Spatenstich bei Fraunhofer am Standort Hanau

Gestern Nachmittag erfolgte der Spatenstich für den Neubau von Fraunhofer am Standort Hanau, nachdem bereits vor rund drei Wochen u. a. in Anwesenheit der Stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidentin und Wirtschaftministerin Ilse Aigner der Spaten in Alzenau für den Neubau des Fraunhofer-Forschungsgebäudes und damit für das neue Institut auf dem Fraunhofer-Forschungs-Campus geschwungen und gestochen wurde (hierüber hatte ich bereits berichtet).

Ehrengast in Hanau war der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein, der eine glänzende Ansprache gehalten hatte. Herzlichen Dank an Sie, verehrter Herr Minister für Ihre anerkennenden Worte für unsere Stadt. Und in der Tat ist Fraunhofer an den beiden Standorten Alzenau und Hanau ein sehr schönes Beispiel für die erfolgreiche bayerisch-hessische Zusammenarbeit.

Von Herzen Dank sage ich vor allem dem Leiter des Fraunhofer Instituts ISC in Würzburg, Herrn Prof. Dr. Gerhard Sextl für seine Alzenau sehr lobenden und nicht minder anerkennenden Ausführungen, insbesondere auch im Hinblick auf die Unterstützung von Fraunhofer sowie die Stiftungsprofessur der Stadt.

Und ein Dankeschön geht schließlich an meinen Kollegen, Herrn Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der mir in seinem Grußwort ebenfalls viel Lob für Alzenau mit auf den Weg gegeben und die Stärke der gesamten Region Frankfurt - Rhein/Main betont hat, zu der selbstverständlich auch die bayerische Seite erheblich mit beiträgt und damit auch unsere Stadt.


Herzlichen Glückwunsch an Fraunhofer und beiden Neubauten einen unfallfreien und zügigen Bauverlauf, alles Gute und viel Glück!