Maibaumaufstellen - auch das ein Beispiel für gelebte Tradition und Freude am Brauchtum in unserer Stadt

Alljährlich wird im Stadtteil Hörstein vor dem 1. Mai der wunderschöne und in der Region einmalige Maibaum aufgestellt. Auch das ist ein sehr schönes Beispiel für die bei uns in der Stadt gelebten Traditionen und die damit verbundene wie sichtbare Freude am Brauchtum. Zugleich ist das Maibaumstellen ein wunderbares Beispiel für das lebendige Ehrenamt in unserer Stadt.
 

Der Musikverein Hörstein (unten stehende Bilder stammen vom traditionellen, uns als Zuhörern erneut viel Freude und beste Unterhaltung bescherenden Osterkonzert), der immer wieder mit seinem Können begeistert, und der Veranstalter, der Trachtenverein D´Grenzlandler Hörstein, dessen Mitglieder regelmäßig allein schon mit ihren herrlichen Trachten begeistern, haben das Aufstellen des Maibaumes mit Musik- bzw. Tanzeinlagen umrahmt.  


Mit seinen Vereinssymbolen steht der festlich geschmückte Maibaum spiegelbidlich für das gelebte Miteinander und die aktive Vereinsgemeinschaft vor Ort, die mit ihren Veranstaltungen und ihrem Zusammenhalt erheblich zum guten Miteinander in Hörstein und damit zugleich in unserer Stadt beiträgt. Den Ortsvereinen verdanken wir zugleich den Reigen an Festivitäten, die das Leben bei uns ebenfalls so lebenswert machen.

Herzlichen Dank allen Verantwortlichen, die uns diesen wunderbaren Maibaum immer wieder sichtbar werden lassen! Vielen Dank vor allem all den starken Männern aus Hörstein, die den Maibaum in gemeinsamer Kraftanstrengung  nach dem Kommando "Hebt an!", das ich auch in diesem Jahr wieder geben durfte, aufrichten. 


Anschließend ging es gemeinsam und unter musikalischer Begleitung durch den Musikverein Hörstein zum Maifest der Trachtler. Liebe Trachter, vielen Dank Euch für die Ausrichtung des Festes und die erneut vorzügliche Bewirtung Eurer Gäste!